5 reizende Weiber

flogen letzten Donnerstag los, um Mallorca unsicher zu machen. Bei 5 Weibern ist Spaß aber auch Stress vor programmiert.

Als erste ging ich am Tag zuvor auf Reisen – nach Kiel zu meiner Schwester. Damit die Anreise nicht zu teuer wurde, nutzte ich eine Mitfahrgelegenheit per Auto. Mit mir stiegen noch weitere 3 Mitfahrer in einen kleinen PKW ein. Die Fahrerin sammelte uns vor dem Rostocker Bahnhof ein.

Sonne satt..das kann nur noch besser werden. Die ungewohnte Enge mit fremden Menschen im Pkw löste sich bald in eine nette Unterhaltung auf und schon stand ich für fast 10 € bei meiner Schwester vor der Tür – da waren wir schon Zwei.

Am nächsten morgen in der Früh kamen die anderen 3 Mädels noch dazu, da waren wir 5. Ich war jetzt von 4 Krankenschwestern umgeben. Bei dieser Begleitung kann ich auf Malle ja feiern, bis de Arzt kommt ;-).

Die Anreise zum Flughafen im Nebel machten Hunger auf die warme spanische Sonne. Wir entfliehen für ein paar Tage dem herannahenden Herbst. Der bevorstehende Flug macht kribbeln in meinem Bauch, die Vorfreude auf Mallorca ebenfalls.

Die Mädels machen sich schon mal warm und bringen sich mit Prosecco in Stimmung. Mein grummeln im Bauch verbietet mir das schöngeistige Getränk, ich bring mich mit Wasser in Stimmung.

Das Einchecken geht schnell, obwohl ich noch extra gescannt werden muss.

Wir sind in bester Laune und alle im Kopf schon auf die Partymeile von Mallorca eingestellt Wasser und Prosecco füllen die Blase, wir stürmen die Toilette, bevor wir in den Flieger steigen. Kichernd warten wir aufeinander. “WOOO ist meine Bordingkarte?” wundert sich meine Schwester. Erst sind wir noch alle am lachen, doch die Bordingkarte taucht nicht auf. Meine Schwerster durchsucht ihre Tasche zum wiederholten mal. Nur noch 15 Minuten bis zum Abflug und die Bordingkarte ist weg. “Vielleich liegt sie auf dem Klo?” Der Blitzgedanke einer Freundin, der sich bezahlt macht. Sie bückt sich gleich und sieht in einem Klo, das grade benutzt wird,  ein Stück Papier auf dem Boden liegen. “Ist das ihre Bordingkarte?” fragt die Fremde auf dem Klo und schiebt das Stück Papier unter der Tür durch. “Jaaaaaa” antworten wir erleichert und meine Schwester hat ihr Ticket nach Mallorca wieder. Die Karte ist vermutlich aus der Hosentasche gefallen. Wir verlassen erleichtert und gemeinsam die Toilette.

“Sind sie…..die und die” werden wir schon aufgeregt vom Bodenpersonal gefragt. Die Arme  der beiden Kontrolleure vorm betreten des Fliegers wedeln wie die Flügel von aufgedrehten Hennen. Nur noch 10 Minuten bis zum Abflug. Die Zeit drängt, wir sind die absolut letzten. Uns trennt nur noch der letzte Gang vom Flieger. Wir legen unsere Bordingkarten mit Ausweis vor, aber eine von 5 Weibern fehlt. „Woooo ist sie?” fragen sich alle. “Sie war eben doch noch da” Eben auf der Toilette waren wir doch noch 5 und jetzt sind es nur noch 4…wo ist die andere geblieben? In der Aufregung um die verschwundene Bordkarte bekam niemand von uns mit, dass sich eine von uns entfernt hatte.

“Beeilen sie sich!!!” die Arme vom Bodenpersonal schlagen schneller und heftiger. “Dann muss die andere eben hier blieben. Wir können nicht mehr warten” die Stimme ist unnachgiebig. Wir rätseln, wo die 5 im Bunde geblieben ist. Auf unseren Anruf per Handy reagiert sie nicht. Niemand kann sich ein Reim darauf machen, wohin die andere plötzlich verschwunden ist. Wir werden eindringlich aufgefordert, an Bord zu gehen – wir müssen an Bord. Zäh und träge schleichen wir den Gangway lang und drehen uns nach jedem Schritt um, aber die 5. im Bunde bleibt verschwunden.

“Ich flieg nicht ohne sie” sagt meine Schwester und ich bewundere sie, weil sie sich vom Bodenpersonal nicht so unter Druck setzen lässt, wie ich. 3 von 5 Weibern sind schon im Flieger, meine Schwester kriecht nahezu den Gangway entlang. Bedrückt setze ich mich auf meinen Platz. Sollte unsere 5-Weiber- Spaßrunde einen solchen Dämpfer bekommen? Die Stimmung ist sozusagen im Arsch. Die Abflugzeit ist erreicht, 3 von 5 Weibern haben ihren Platz eingenommen. Meine Schwester schleicht sich in den Fliegern und spricht mit dem Stewardessen. So plötzlich wie die 5. im Bunde verschwand, so plötzlich tauchte sie wieder auf.

“Wooooooo warst du?” bestürmen wir sie. “Der Prosecco ist mir auf den Magen geschlagen. Ich kam vom Klo nicht mehr runter”  Erleichtert und glücklich lassen wir uns in unsere Sitze fallen und wenig später steigt der Flieger mit uns auf…

Wir haben bestes Reisewetter und oben in den Wolken ist der Schrecken vor dem Einstieg schnell wieder vergessen. Im frühen Nachmittag landen wir auf Mallorca bei 30 °C  im Schatten und die Raucher ziehen vor Freude erst mal eine durch.

Mallorca – wir kommen….

Ostseemaus

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s