Kellys – immer wieder schön

Ich bin ja nicht so der RTL-Gucker und deshalb gibt es für mich einen guten Grund, wenn ich den Abend mit dem Sender verbringe. Und gestern gab es für mich einen guten Grund „40 Jahre The Kelly Family“  Oliver Geissen führte durch den Abend, durch eine Mischung von Gesprächen mit den Bandmitgliedern , den Erinnerung aus 40 Jahre Kelly Family und Liveauftritten der beliebten Band. Ihre Fans donnerten den 7 Mitgliedern der Sängerfamilie ihren Applaus entgegen, als sie die Bühne betraten. Nicht wenige Fans hielten aus Pappe angefertigte Herzen mit der Aufschrift „Danke“ ihren Idolen entgegen. Da flossen bei Patrica Kelly Tränen – die Dankbarkeit der Fan rührten sie.

Das erste große Comeback-Konzert war in 17 Minuten ausverkauft. so sehr hungerten die Fans noch ihrer „Kelly Family“. Was ihre Beliebtheit ausmacht, darüber rätseln sie Sänger selber.  Sie können nur spekulieren. Vielleicht ist der Familiengeist, den sie ihn die Herzen ihrer Fans singen. Ich erlebte die Kellys vor 25 Jahren in Rostock auch live auf der Bühne, damals waren sie im Osten noch nicht so bekannt wie heute und doch blieben sie mir  fest in Erinnerung.

Von damals 11 Mitgliedern stehen zur Zeit 6 wieder auf der Bühne und der 7 im Bunde gesellte sich kürzlich dazu. Paul Kelly  der bis dato unbekannte Bruder.

Wie zu erwarten, war der Abend Dank der Kellys für mich unterhaltsam. Es fehlten noch 3 bekannte Gesichter im Bunde der Kellys, Maite, Paddy und Barby. Während Maite und Paddy mitten in ihrer  erfolgreichen Solokarriere stecken, hört man noch Barby nicht mehr viel.


Per Internet machte ich mich auf die Suche. Vielleicht verrät das Internet mir, warum Barby nicht mehr dabei ist. Eine Erkrankung soll es sein, dass sie von den gemeinsamen Auftritten mit ihren Geschwistern der Bühne fernhält. Wie schade, denn ihre Stimme ist für mich außergewöhnlich, fast nicht von dieser Welt, aber hört selber rein .

erste Schneemeldung aus dem Norden

So schön verschneit, wie auf dem Beitragsbild zu sehen ist, sieht es bei uns oben im Norden noch nicht nach Winter  aus. Aber ein paar Schneeflocken der Nacht sind dennoch liegen  geblieben.

nur ein wenig türmt sich der Schnee

Der Autofahrer musste heut früh sein Sichtfeld von Schnee frei machen, bevor er zur Arbeit fuhr. Ja, auch die kleinen Schneeschieber, die die Gehwege vom Schnee befreien, waren schon in Aktion.

Blick in den Innenhof

Klein Hunni erkundet erst mal die weiße Fläche (links unten auf dem Bild). Zum Glück ist die Schneedecke für ihn  noch nicht knietief. Für den Kleinen nicht auszudenken, wäre über Nacht eine hohe Schneedecke gefallen.  Was die Hunde wohl zu solch einer veränderten Natur wohl denken mögen?

Der Hundeliebhaber wird seinen besten Freund mit Sicherheit wieder bei jeder lustigen Aktion im Schnee filmen und ins Netz stellen.

Ich sehne mich nicht nach Schnee, der sich bei milden Temperaturen in wenigen Stunden eh in Matsch verwandelt,  aber ich freue mich schon drauf, dass die Tage nach dem 21. Dezember wieder längern werden.

So hat jede Tierchen sein Pläsierchen 😉