Hallo Leben….

Noch habe ich das Gefühl, mein Oberarm sei leicht geschwollen und deshalb auch etwas druckempfindlich. Aber das war´s auch schon an Impfreaktion. Ja, gestern war es soweit. Ich erhielt meine erste Impfung. Mit der LUCA-App hielt ich den denkwürdigen Augenblick für mich fest, als ich das Impfzentrum Rostock betrat. Für mich war Impfen lassen, ja oder nein, nie ein Thema. Einmal, weil ich mich schützen wollte und zum anderen kommen wir nur aus dem Schlamassel, wenn 70 % der Bevölkerung immunisiert sind. So tue ich etwas für mich und der Gemeinschaft und das wiederum tut mir auch wieder gut. Die Balance zwischen geben und nehmen ist für mich damit ausgewogen.

Der Termin wurde per Telefon vereinbart, nachdem ich eine Einladung erhielt. Da der größte Ansturm auf das Callcenter der ersten Wochen vorbei war, kam man relativ schnell ins Gespräch. Alle lieb und nett und bemüht, ruhig und souverän den Ansturm abzuwickeln. Für mich kam nur der Impfstoff von Biontech in Frage, weil in unserer Familie schon Embolien auftraten, die erblich Form.

Kaum hatte ich den Termin für mich notiert, vollzog sich in meinem Inneren in kurzer Zeit eine Wandlung. Als erstes fiel die Spannung ab und ich fragte mich, warum wir Menschen uns wegen der Pandemie überhaupt in den Haaren lagen. Ich spürte keine Konflikte mehr und an deren Stelle trat das Gefühl einer Befreiung, wie ich es noch aus längst vergangenen Zeit kannte (damals brach ich aus einer autoritär geführten Ehe aus). Ein neues frische Leben stand vor mir und solch ein Gefühl nahm ich mit der Impfung wahr.

Unwichtig alle Diskrepanzen zum Thema Lockdown, sie sind für mich in die Bedeutungslosigkeit abgesunken. Ich frage mich, warum ich mich überhaupt daran so ab gearbeitet hatte. Mit der Impfung vollzog sich für mich auch die Befreiung von den Ängsten einer Infektion mit einem noch relativ unbekannten Virus und ich huldige alle, die uns den Weg in die Freiheit in relativ kurzer Zeit möglich machten. Sie haben es trotz aller unterschiedlichen Auffassungen zu einem guten Ende gebracht und das ist das was zählt.

Hallo Leben, ich bin wieder da !!!!!!!

14 Gedanken zu „Hallo Leben….

    1. Hallo Nicole,
      in einem deiner Beträge las ist, das auch du des Buch: „AUSBRUCH – Innenansichten einer Pandemie “ gelesen hattest. Dieses Buch war hilfreich für mich und hat meine Position, auf der ich eh schon stand, gestärkt. Die beiden Buchautoren sah ich in der NDR-Sendung „DAS“ und sie hatten mich überzeugt, so das ich es mir am nächsten Tag schon bestellt hatte. Mehr Einblick geht meiner Meinung in die Schufterei und ihrer Zerrissenheit der Politiker nach nicht.
      Auf der anderen Seite haben sie meinen Respekt, wenn man bedenkt, wie maulig sie vor 4 Jahren antraten um gemeinsam die nötigen Regierungsgeschäfte zu machen.😁 Ess war damals ein steiniger Weg für sie und dieser wurde in der Pandemie noch steiniger. Aber sie haben es geschafft und aus dem Buch wird deutlich, wie schwer das Ringen um Entscheidungen oft war war.

      Komme weiter gesund durch´s Leben und die Woche

      LG Ostseemaus

      Gefällt mir

  1. Eine sehr gute Einstellung zum Impfen und ist ja auch so! Nach meiner Impfung mit Biontech hatte ich auch im Oberarm einen Tag lang etwas Schmerzen, was sich dann aber bald legte und lange vor mir geimpfter mein Mann hatte nach Impfung mit Astrazeneca überhaupt keine Probleme.
    Die zweite Impfung im Juni wird dann für mich ein Tag zum Feiern sein, weil ja dann zumindest endlich wieder etwas „Normalität“ mit entsprechender Lockerung gibt.
    Liebe Grüße von Hanne

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo Hanne,
      ich denke auch, dass ich im Juni mit der nächsten Impfung dran sein werde. Dann sind wir erst mal „Save“ . zumindest was schwieriger Verläufe betrifft. Heute las ich von einer amerikanischen Studie, die feststellte, dass das Virus eher eine Gefäßerkrankung erzeugt und infolge dessen auch zu schweren Lungenentzündungen kommen kann. Das erklärte für mich jedenfalls, warum es einige so schwer trifft und andere wieder nicht.

      Diese Erkenntnis wird hoffentlich noch weiter gesichert werden und in naher Zukunft vielleicht auch eine Behandlung möglich machen.
      Wir hoffen mal das Beste.

      Lass es dir und deiner Familie weiter gut gehen

      LG Ostseemaus 😎😀

      Gefällt 1 Person

    1. Ja, das ist ein schönes Gefühl und hat was von Aufbruchstimmung und eine neue Welt, von der wir heute noch nicht wissen, wie sie sich gestalten wird. Nur eins wird sicher sein, weitermachen wie bisher, werden wir wohl nicht,

      Liebe Grüße aus Rostock 🙋‍♀️😀
      Ostseemaus

      Gefällt 2 Personen

  2. Glückwunsch! Ich habe meine Erstimpfung mit AstraZeneca am 19.04. erhalten und bin froh, dass der Impfrhythmus nun auf 4 Wochen verkürzt wurde. Ab 17. Mai kann ich nun auf den Anruf warten. In Wolgast war gestern ein Impftermin für alle, der sehr gut angenommen wurde. Am 14. Mai gibt es einen weiteren…

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo Hedwig,
      ja..es ist erfreulich, dass es jetzt schnell mit dem Impfen voran geht. Auch was die langen Abstände zwischen 1. und 2. Impfung betrifft. Man hatte sie gestreckt, weil man möglich viele mit der 1. Impfung versorgen wollte und nun ist genügend Impfstoff, das mach eine schnelle 2.Impfumg möglich.
      Passt bis dahin weiter auf euch auf 🙋‍♀️🙋‍♀️

      LG Ostseemaus

      Gefällt 1 Person

  3. Kann Deine Gefühle nur zu gut verstehen!
    Nach meiner ersten Impfung (ohne Nebenwirkungen) hatte ich dieses Gefühl noch nicht, aber da am 13.05. meine zweite Impfung statt findet, bekomme ich auch so etwas wie Befreiung aus der Isolation (zumal ich am 26.05. nach Spanien fliegen möchte) zu spüren.

    G. l. G. Jochen

    Gefällt 1 Person

        1. Hallo Bo.,

          diese Formulierung ist spiritueller Natur, die besagt, dass jeder seinem Weg geht und dabei den geistigen Ort wählt in dem er sich am wohlsten fühlt. Man kann sich für Leid oder Glück entscheiden. Dabei liegt der Schwerpunkt auf das, worauf mach sich konzentriert. Ich kann im Glück auch Leid erleben und im Leid steckt vielleicht auch ein Körnchen Glück. Entscheidend ist, worauf das Augenmerk liegt und was man dabei in seinem „geistigen Garten“ kultviert.
          Im weiteren Sinne liegt die Entscheidung für Glück oder Leid nicht in der äußeren Welt, sondern findet ihren Ursprung in der eigenen inneren Welt. Zum glücklich sein bedarf es keinen Partner.

          Die Pandemie wirft jeden auch auf sich selbst zurück, macht sichtbar, was für einen selbst vielleicht im Verborgenen lag, Doch jeder kann entscheiden, ob er geschwächt oder gestärkt aus den Ereignissen hervor gehen möchte. Und er kann entscheiden, welchen Weg er dabei einschlagen und gehen möchte. Wichtig dabei ist zu erkennen, warum die Entscheidung an der Gabelung gefällt wurde.

          LG La We

          Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s