Neuer Blick

Ich war das erste mal mit einem Rollstuhlfahrer in der Innenstadt unterwegs und nach kurzer Zeit nahm ich auch all die anderen Rollstuhlfahrer wahr, die in Begleitung oder auch allein unterwegs waren. Einige kamen mit ihrem Gefährt flott um die Ecke, andere bewegten sich vorsichtig damit durch die Menschenmenge.

K…… wartete mit seiner Lebensgefährtin vor seinem Haus auf mich. Dank WhatsApp kann man das Timing bis kurz vor der Ankunft präzisieren. Ich übernahm K. 😄, seine Lebensgefährtin nahm frei. Um den Rollstuhl in der Straßenbahn so zu buksieren, das auch noch andere Fahrgäste im Gang daran vorbei kommen, daran müssen wir noch üben. 🥴🤩

Während der Fahrt in die Innenstadt rief ich die andere Bekannte an, sie wollte am „Brunnen der Lebensfreude“ auf uns warten. Als wir eintrafen, begrüßte sie K…. herzlich und freudig. Sie wurde vor 2. Jahren auch von einer harten Diagnose getroffen, Multibke Sklerose. Sie nahm diese ohne klagen an, passte ihr Leben an, dazu gehört auch Spore. Sie gehört für mich zur Kategorie „wertvoller Mensch“, weil sie mich immer wieder durch ihren klaren Sachverstand beeindruckte.

Zu dritt steuerten wird auf das EisCafe zu. Ich dachte so bei mir: „Der Mann hat es gut. Drei Frauen kümmern sich um ihn „😄 😄 Wie erwartet war die Stadt voller Menschen und die Plätze im Außenbereich vom „Milano“ knapp. Aber lange mussten wir nicht warten. Das Wetter war gut, ein Gemisch aus dicken Wolken und Sonne. Wenig später stand vor jedem von uns ein großer Eisbecher vor der Nase.

Während unserer Unterhaltung fand K…. wieder zu seinem alten Charme zurück, steuerte zur spaßigen Unterhaltung auch mal den einen oder anderen Witz bei. Das war K., wie wir ihn aus vergangenen Zeiten kannten, dafür aber ohne Schnauzbart, jedoch mit Brille und Rollstuhl. 😄 Vielleicht hat er auch für einen Moment seine körperliche Behinderung vergessen.

Für uns alle überraschend übergab ein fremder Mann uns beiden Frauen je eine langstielige gelbe Blume. Ich sah ihn verwundert misstrauisch an. Niemand hat was zu verschenken. Der Blumenspender wird sicher über unsere verwunderten Gesichter geschmunzelt haben. Was ich nicht sah, sahen die anderen beiden. Er kam von einem InfoStand der „Grünen“. Klar, wir sind ja mitten im Wahlkampf. Er übergab uns Frauen aber nicht die Blume, damit wir die Grünen, sondern „Weil sie sich umeinander kümmern“

Einen besseren Abschluss hätte dieser Ausflug nicht finden können 🤗🤗🤗

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s