aus der Männerhöhle

33. Tag seit der Maßnahme

Ich freue mich über jedes Lebenszeichen von Johnny Depp, was ihn nicht ins negative Bild rückt. Die letzten Jahre haben es in dieser Hinsicht nicht gut mit ihm gemeint. Johnny Depp wird grade auf Instagram aktiv und veröffentlichte ein Video, wie unter diesem Abschnitt zu sehen ist. Leider verstand ich kein Wort, denn es spricht ja englisch. Heut Abend werde ich Sohnemann bitten, mir das zu übersetzen. Auch seine Stimme ist mir fremd, denn ich kenne ja nur seine Synchronstimme. Die Medien stürzten sich darauf und so wurde ich ebenfalls auf sein Posting aufmerksam

Als Johnny Depp vor Jahren seine Frauen austauschte, war ich entsetzt. „Wie kann er nur seine Vanessa Paradis und Mutter seiner Kinder gegen eine femme fatale eintauschen? Mit dem Film: „Fluch der Karibik“ kam er, der sonst lieber Sonderlinge Filmrollen erfolgreich übernahm, im Mainstream an. Danach änderte sich sein Leben radikal. So war zumindest meine Beobachtung. Leider bestätigte sich meine Vermutung, Johnny Depp hatte eine Femme Fatale geheiratet und entsprechend gab es eine Schlammschlacht und er verlor nicht nur einen großen Teil an seinem Vermögen, sondern auch sein Ansehen, weltweit. Mehr Demütigung weltweit für einen grandiosen Schauspieler gibt es in meinen Augen nicht. Das tat mir als seinen ungebrochen weiblichen Fan weh. Hätte er mich gefragt, hätte ich ihm geraten: „Lass die Finger von der Frau“

Mit seiner Schauspielkunst zog mich Johnny Depp stets in seinem Bann und machte jeden Film mit ihm für mich unvergesslich. Wie stark sein Bann auf mich wirkte, erkannte ich aber erst vor ein paar Jahren. Ich sah mir 2016 den Film: „Die fantastischen Tierwesen und wo sie zu finden sind“ im Kino an. Der Film war schon fast abgelaufen, nur noch wenige Minuten vor dem Abspann und unerwartet erschien Johnny Depp im Film. Es war wirklich nur eine kurze Einblende von ein paar Sekunden und schon lief der Abspann. Als ich das Kino verließ, hatte ich das Gefühl, Johnny Depp hätte die Hauptrolle von A bis Z gespielt und alle anderen Schauspieler hatten Nebenrollen. Damit will ich nur sagen, wie stark seine Ausstrahlung als Schauspieler für mich auf der Leinwand war und immer noch ist.

Meine Sammlung an Sonntagsnachmittagsfilmen hatte ich schon Anfang der Woche um einen Film erweitert. Er ist noch auf dem Postweg zu mir, Ich orderte mir den Film „Gilbert Grape – Irgendwo in Iowa“ aus 1993 den sicher schon jeder kennt. Das passt ja.

Sonntagsnachmittagsfilme

26. Tag seit der Maßnahme

Ich bin ja nicht so der Netflixer. Zumal Netflix mehr und mehr mit Eigenproduktionen daher kommt, dir mich nicht vom Hocker reißen. Ich bin dafür nicht die Zielgruppe, weil ich weder „KrachWumm“ Filme sehen mag, deren Inhalt nur auf „KrachWum “ ausgerichtet ist. Ich mag auch keine Filme, in denen permanent enthauptete Köpfe auf den Boden rollen und oder klebrige Gehirnmasse an die Wand geschleudert wird. Ich beschreibe Szenen, weil mein Besucher ab und zu solche Filme sehen, während ich in der Küche bin.ich erkenne schon an der Geräuschkulisse, ob es ich um solchen eine auf die schnelle produzierten Film gedreht.

Achja..der NetflixAccount gehört Sohnemann und nicht mir. Ich lege mein Geld für Filme andes an. Ich gehe ins Kino, wenn mich ein Film interessiert und ich kaufe mir die Filme. die ich gern am Sonntagnachmittag mir ansehen würde. Für mich sind es Dauerbrenner, die ich mir immer wieder gern ansehe.

Gestern war zwar kein Sonntag. aber weil bei mir zur Zeit kein Sport und Yoga stattfinden kann und deshalb für mich jeder Tag wie Sonntag ist, habe ich jede Menge Zeit und die wollte ich nicht sinnlos totschlagen. Gestern gönnte ich mir einen superlangen Filmenachmittag

  1. Rocketman
  2. Lovesong für Bobby Long
  3. Avatar

Frau gönnt sich ja sonst nix

Sohnemann hat seid der Schließung der Restaurants keine Gäste mehr zu bewirten, die er auf Bestellung mit einem leckeren Cocktail beglücken kann.  Drinks oder Cocktails mit allen seinen Feinheiten und Raffinessen zusammenzustellen, ist nicht nur ein bloßer Job für ihn, nein, er zelebriert das mit Würde und Freude.  Nun bekomme ich jeden Abend ein Probiergläschen serviert, so wie gestern Abend. 

Während Sohnemann den Cocktail für mich fertig mixte, klapperte ich Netflix ab, suchte nach einem Film, den wir beide abnickten. Okay..12 Monkeys – den Film wollten wir uns beide ansehen. Einmal, weil Bruce und Brad im Film gemeinsam auftraten und weil das Thema, dass im Film behandelt wurde, in die Krisenzeit von heute passt, wie der Topf auf den Deckel. Es geht um einen Virus, der die Menschen fast ausgerottet hatte. Ich hatte mich schon gewundert, warum der Film auf verschiedenen Kanälen im TV immer wieder lief, ich ihn aber jedes mal verpasste. Jetzt wollte ich ihn mir doch ansehen. Grandios, wie die beiden Männer gespielt haben. Deshalb störte es mich nicht, wenn ich mitunter durch das hin und her durch die Zeitschleifen den Überblick verlor.

In Filmen mit Bruce Willis ist man als Zuschauer ja gewöhnt, dass er die Welt rettet, doch in diesem Film wartete ich vergeblich darauf. Außergewöhnlich für amerikanische Filme, die Filme dieser Arte gern heroisch und gut enden lassen Das Drehbuch sollte umgeschrieben werden, denn ich wünsche mir ein hoffnungsvolleres Ende.