Wir sind ein freies Land

Wenn man gemeinsam im Lockdown 24 Stunden in seinen 4 Wänden verbringt, dann fallen einem vielleicht Dinge auf, die im Alltagstrott nicht mal wahrgenommen werden. Man kann sich dabei auf die Füße treten, aber auch auf die Füße sehen. Mir fielen im täglichen Einheitsbrei zum Beispiel die Füße meines Sohnes ins Auge, als er barfuß durch die Wohnung lief. Ich will nicht sagen, dass er … Wir sind ein freies Land weiterlesen

Ich wollte es mal wissen

Und hatte mich auf Telegram angemeldet. Genauer gesagt, ich hatte die App wieder installiert. In der Vergangenheit durften meine Enkelkinder statt WhatsApp nur Telegram nutzen. Wer nicht weiß, was Telegram ist: Telegram ist ein Messenger, der ähnlich wie die anderen zahlreichen Messenger Apps funktionieren. Man kann damit auch ganz normal mit Bekannten und Verwandten chatten bzw. auch Gruppen bilden, aber auch Kanäle erstellen. Dieser Messenger … Ich wollte es mal wissen weiterlesen

Das geht ans Herz

Als hätte sie sich dazu verabredet, alle auf einmal schwer zu erkranken, kam nun auch mein Bruder dazu. Unser Cousin/unsere Cousine waren grade beigesetzt, als mein Bruder mir eine Nachricht aus dem Krankenhaus schrieb. Am Vormittag sei er endlich beim Hausarzt gewesen und der hätte ihn als Notfall ins Krankenhaus einweisen lassen. Diagnose – fast tot. Nur noch 3 Bypässe könnten sein Leben retten, also … Das geht ans Herz weiterlesen

Es gibt kein Zurückspulen

Wieder und wieder sagte meine Cousine heute am Telefon diesen Satz. „Ich kann es nicht glauben, ich kann es nicht glauben“ Ihre Stimme hab ich noch im Ohr und die ständige Wiederholung machte aus ihrer Feststellung für mich schon fast so was wie einen Glaubenssatz. Vielleicht wird dadurch ja auch die Realität zurückgespult und eine andere Entwicklung wird möglich gemacht? Vielleicht wäre ihre jüngere Schwester … Es gibt kein Zurückspulen weiterlesen

Über die Brücke

Heimat bliebt Heimat und deshalb schlägt mein Herz immer höher, wenn ich wieder mal in Richtung Heimat fahre – auf die Insel Rügen. Wir Rüganer hatten damals noch einen anderen Namen für unsere Insel, wir nannten sie Rhabarberinsel. Warum? Das weiß der Teufel. Vielleicht, weil die Insel auf der Landkarte was von einem Rhabarberblatt hatte? Als meine Eltern dort noch lebten, fuhr ich oft auf … Über die Brücke weiterlesen

Nur noch Erinnerung

Es gibt Nachrichten, da ist es egal, wann sie einen erreichen. Sie werden nie auf den perfekten Zeitpunkt treffen. Egal, ob im laufenden Alltag, oder kurz vor dem Weihnachtsfest. Das Leben kennt keinen perfekten Zeitpunkt, Leben kennt nur den Lauf der Dinge, dem es unaufhörlich folgen muss, ohne Rast und ohne Ruh. Das Leben geht weiter und weiter, als wäre nichts geschehen. Ich gehe am … Nur noch Erinnerung weiterlesen

Lametta muss ran

Ganz so schick, wie auf dem Titelbild sieht mein Weihnachtsbaum nicht aus. Aber was ist schon schick. Das legt ja der eigene Geschmack fest. Für mich war vorgestern noch gar nicht klar, ob ich überhaupt einen Baum aufstelle oder ob ich in diesem Jahr mit ein paar Tannenzweigen meine Wohnung weihnachtlich schmücke. Wäre es nach Sohnemann gegangen „Deko zu Weihnachten? Nicht nötig.“ „Okay, dann nur … Lametta muss ran weiterlesen

Wohin geht die Reise ?

Das Karl Dall die Welt so plötzlich verlassen musste, damit hatte vermutlich kaum jemand gerechnet. Oh mein Gott, wie schnell der Tod einen Menschen doch heimsuchen kann. Ein schwacher Trost – Karl musste nicht leiden. Ich denke, jeder würde sich solchen einen schnellen Abgang wünschen. Ich jedenfalls würde diesen Wunsch definitiv auf meine Löffelliste setzten. Zumindest ist jetzt ein Spaßvogel mit seiner Reise im Promi-Himmel … Wohin geht die Reise ? weiterlesen

Peter und Konsorten und alles im Namen des Volkes ?

Als ich ihre Gesichter sah, stellte mein Kopf sofort eine Parallele zu einem schon mehr als 30 Jahren alten Eindruck her. Auch ihr Gesichtsausdruck hatte damals für mich etwas Befremdliches. Ich vermisste die freundlichen Gesichtszüge. Solche Eindrücke werden wohl noch von meiner kindlichen Natur in mein Bewusstsein vermittel. Damals kamen Rumänen zu uns in die Kreisleitung. Das war außergewöhnlich, weil die Rumänen vor der Wende … Peter und Konsorten und alles im Namen des Volkes ? weiterlesen

So ist das Leben

In schwierigen Zeiten lernte ich die Menschen kennen, wie sie wirklich sind. Vorher dachte ich naiverweise, alle Menschen, die nett zu mir sind, sind auch nette Menschen. Aber mit diesem Irrtum musste ich in meiner tiefsten Lebenskrise schmerzvoll aufräumen und den Hafer von der Spreu trennen. Hatte ich vor der Krise noch 20 Freunde, verblieben mir nach der Krise nur noch 2 in meinem engen … So ist das Leben weiterlesen