Archiv der Kategorie: Emotionen

immer wieder gern gehört und unvergessen

Tamara Danz

Advertisements

Etwas von Endzeit ?

Als ich heute früh vor die Tür ging, hatte das Tageslicht etwas vom Endzeit. Als erstes nahm ich an, der Mond wäre noch unterwegs. Aber das konnte nicht sein. Nicht ,das der Mond nicht auch  mal am Tag unterwegs wäre, aber in dem Fall sieht der Mond eher wie eine weiße Scheibe aus, Das was ich  Am Morgen am Himmel, sah wie eine gequälte Sonne aus.

Ein Wetterphänomen sei es gewesen, so erfuhr ich heute Abend.  Hier die  Wetterkarte zum heutigen Naturschauspiel, in der alle beteiligen Komponenten aufgezeigt werden die heute unsere Sonne eher befremdlich aussehen lies.

Mittagssonne ? ja

Man kann mit solchen Phänomenen jetzt häufiger rechnen. Der Klimawandel erwärmt den großen Teich und daraus entstehen die verheerenden Stürme .- Hurrikan  – , von deren Zerstörungskraft die Amerikaner ein bitteres Lied singen können.

Für uns bleibt davon nur das Naturschauspiel für ein paar ungewöhnliche Fotos, zum Glück.

mal wieder ins Kino – Blade Runner

Ich hätte mir den Film wahrscheinlich nicht angesehen, wäre da nicht der Hauptdarsteller, den ich aus dem Film LaLa Land kannte Ryan Gosling. Seinen Namen auszusprechen  geht mir nicht so leicht über die Lippen, wie Johnny Depp oder Tom Hanks. Aber er spielt für meine Geschmack genau so eindrucksvoll wie seine beiden weltberühmten Kollegen. Mit anderen Worten ging ich nur wegen Ryan Gosling in den Film, investierte 15 € in die Karte. Wenn schon denn schon, dann sollte es auch ein Logenplatz sein und auf 3D wollte ich auch nicht verzichten.

Ein Film mit Sonnenschein und Lachen, wie in „Lala Land“,  war nicht zu erwarten, wenn man sich einen Kinokarte für „Blade Runner 2049“ kauft. Wer aus heutige Sicht unsere Welt weiter spinnt, sieht vielleicht auch eine düstere Zukunft für uns Menschen. Vielleicht weil jeder irgendwie weiß:“so wie wir jetzt leben, kann es nicht weiter gehen“. Der Film zeigt uns, wohin wir es gehen kann. Im Film ist nicht nur die Welt düster, die Menschen sind es auch. Und einen Sonnenstrahl gibt es während der 163 Minuten Filmzeit schon gar nicht zu sehen.

Die Welt von 2049 steckt bis über den Wolken im radioaktiven Smog, den die Sonne nicht mehr durchdringen kann.

Herkunft Bild..klick Bild

Die Menschen leben 2049 ein Leben, dass nicht lebenswert ist, betrachtet man es auch heutiger Sicht. Wer kann sich heute schon vorstellen, in einer Dreckswelt zu leben, wie uns der Film „Balde Runner 2049“ vorführt?

Ich brauchte etwas Zeit um mich an die Düsternis des Filmes gewöhnen,. Doch dann tauchte ich ein, in die Welt, in der man den echten Menschen von den künstlichen Wesen nicht mehr unterscheiden konnte. Die mit Spannung geladene Musik steigerte das Gefühl einer bedrohlichen Situation des Zuschauers bis ins unermessliche und bei mir spannen sich die „Nerven“ fast bis zum Zerreißen.

Der Film kam ohne große Action aus. Hier und da ging es mal ruppig zu, doch im großen und ganzen wird der Zuschauer durch den mit Spannung geladene Welt geführt, in der das Hauptziel war, das Kind zu finden, dass  aus der Liebe eines Menschen und einem künstlichen Wesen (im Film Replikant genannt) entstand. Das heißt, die Geschichte von Blade Runner 2040 greift auf den Film Blade Runner  aus dem Jahre 1982 zurück, in dem Harrison Ford die Hauptrolle,als den Blade Runner spielte. Das neue Wesen, das im damaligen 2019 aus der Lieben von Mensch und künstlichen Wesen entstand, sollte vernichtet werden, damit die Trennung zwischen Menschen und künstliche Wesen in einer klaren Struktur bleibt. Ich würde das als eine neue Form Rassentrennung interpretieren.

Achja.. wer empfindliche Ohren hat, der sollte sich Ohrstöpsel mit ins Kino nehmen. Die Musik ist wirklich laut, aber das nur am Rande bemerkt 😉

wen die Götter lieben

Klick Bild für Internetseite, von der ich das Bild mir geliehen habe

Gestern sah ich zufällig eine Dokumentation über diese schöne Frau, ihr Name Selena Quintanilla-Pérez. Sie war mir bis dato unbekannt.  Dabei erfuhr ich, dass sie schon vor 16 Jahren gewaltsam sterben musste. Sie wurde keine 24 Jahre alt. Ihre beste Freundin , die auch die Geschäfte für die Sängerin führte, erschoss die junge Frau kaltblütig. Als Geschäftsführerin hatte sie sich an dem Vermögen der erfolgreichen Sängerin und Designerin mit bereichert, d.h. Geld unterschlagen. Deshalb sollte sie alle wichtigen Unterlagen der Sängerin übergeben. Dazu fand ein Treffen in einem Hotel statt. Das Hotel konnte die junge Frau nicht mehr lebend verlassen. Die amerikanische Nation weinte.

Nach der Doku recherchierte ich im Internet über sie und fand u.a.dieses Video von ihr, in dem ihr ganzer Zauber, de sie auch auf ihre Fans ausstrahlte, noch heute, noch 16 Jahre nach ihren Tod noch rüber kommt.

Eine weitere Recherche ergab, das man sie im nächsten Jahr als Hologramm für ein Konzert  wieder auferstehen lassen wird. So bleibt sie fr ihre Fans unvergessen.

nur für Frühaufsteher

Ungewöhnlich früh wurde ich gestern wach, es war noch dunkel. Dabei geht die Sonne im September schon (noch) früh auf.

morgens um 5 Uhr

Die Wolkenwand am Horizont sah außergewöhnlich aus, denn sie stand für eine gute Stunde still.

 

nur langsam wird es Tag

Wenig später ging die Sonne auf  und der Horizont über den Wolken erhellte sich allmählich.

die ersten  Strahlen

So schön kann auch der Morgenhimmel sein. Und das kurze Naturschauspiel sah ich nur aus meine Schlafzimmer an.

Schlafzimmer mit Ausblick

Frau gönnt sich ja sonst nichts 😀

Dem Himmel so nah

Ich erinnere mich noch genau an dem Moment, als ich von der schrecklichen Nachricht erfuhr. Die Erde schien deshalb still zu stehen und die Menschen hatten nur noch Gesprächsthema, der Tod von Lady Di.

Ich arbeitete damals in der Immobilienbranche. Ende August, Anfang September fand in Rostock die Immobilienmesse statt und es war Sonntag. Ich war an dem Tag Standbetreuer für unsere Baufirma. Ich machte mich schon früh auf den Weg ans andere Ende der Stadt. Damals war man nicht permanent online, wie heute, als bekam ich bis zu meinem Eintreffen in die Messehalle nichts von den neusten Nachrichten mit. Auch am Morgen hörte ich weder Radio oder hatte vielleicht die Flimmerkiste laufen. Nichts dergleichen. Für mich war die Welt noch so,wie sie am Tag zuvor war.

In der Messehalle angekommen, begrüße mich mein Kollege mit den Worten: „Weißt du noch nicht, was passiert ist ?“ Er stand vor mir, die Arme vor dem Brustkorb verschränkt und schaute mich fragend an. „Nein, weiß ich nicht. Was ist denn passiert?“ „Lady Di ist tot“ er sah immer noch bestürzt aus. Mein Kollegen kannte ich als jemand, der sich nicht mit Yellopress und Königshäuser beschäftigte, diese Themen waren ihn zu banal und klatschträchtig. Aber der Tod von Lady Di muss ihn tief getroffen haben.  „Nein, das glaube ich nicht“ Ich erinnerte mich noch an den letzten Zeitungsartikel, denn ich über Lady Di las. Man veröffentlichte Urlaubsbilder. Lady Di war im Badeanzug zu sehen und saß auf dem Dach einer Yacht. Ich hatte sie gestern doch noch „gesehen“, wie kann das sein?

Bis heute ist mir der Moment noch genau in Erinnerung, als ich das erst mal vom Tod Dianas hörte.

Was die Welt erschütterte, konnte ich noch nicht glauben Erst als ich am Abend die Nachrichten dazu sah, begriff ist, dass das Unglaubliche doch passiert war Jeder, aber auch jeder Sender beschäftigte sich mit Dianas Tod. Und ich sah mir alle Beträge an, die ich zeitliche nacheinander sehen konnten. Ich hoffte, das ein Sender den Menschen sagen konnte, Diana hat den Unfall doch überlebt und ist auf den Weg der Besserung. Ich hoffte, man könnte die Zeit zurück drehen und die Fahrt würde im 2. Anlauf doch nicht tödlich verlaufen. Dem war aber nicht so.. was die Welt nicht glauben wollte. war passiert. Nach einer Woche kam die schreckliche Nachricht dann auch in meinem Innersten an.

Die Königin der Herzen  hat für immer die Welt verlassen

Bildquelle- Klick Bild