Archiv der Kategorie: Wissen

ich fürchte….

…davon habe ich auch mehr als genug Gebrauch gemacht 🙂

Füllwörter Liste

Advertisements

Gut zu wissen

Man kann in der Welt ein wunderbares Leben leben,

wenn man zu arbeiten und zu lieben versteht.

Zu arbeiten für das was man liebt,

und zu lieben das, voran man arbeitet

Leo Tolstoi

Etwas von Endzeit ?

Als ich heute früh vor die Tür ging, hatte das Tageslicht etwas vom Endzeit. Als erstes nahm ich an, der Mond wäre noch unterwegs. Aber das konnte nicht sein. Nicht ,das der Mond nicht auch  mal am Tag unterwegs wäre, aber in dem Fall sieht der Mond eher wie eine weiße Scheibe aus, Das was ich  Am Morgen am Himmel, sah wie eine gequälte Sonne aus.

Ein Wetterphänomen sei es gewesen, so erfuhr ich heute Abend.  Hier die  Wetterkarte zum heutigen Naturschauspiel, in der alle beteiligen Komponenten aufgezeigt werden die heute unsere Sonne eher befremdlich aussehen lies.

Mittagssonne ? ja

Man kann mit solchen Phänomenen jetzt häufiger rechnen. Der Klimawandel erwärmt den großen Teich und daraus entstehen die verheerenden Stürme .- Hurrikan  – , von deren Zerstörungskraft die Amerikaner ein bitteres Lied singen können.

Für uns bleibt davon nur das Naturschauspiel für ein paar ungewöhnliche Fotos, zum Glück.

Gut zu wissen

Die Schwachheiten großer Leute bekannt zu machen ist eine Art von Pflicht. Man richtet damit Tausende auf, ohne jenen zu schaden

 

Georg Christoph Lichtenberg

Schon gewusst?

pexels-photo-283980.jpeg
hat alles ein Ende ?

Heute, am 2.August, ist der sogenannte Welterschöpfungstag„. Ich halte mal für mich fest, von solch einem Tag habe ich noch nie gehört. Im Jahr 2016 lag der Welterschöpfungstag 6 vor den 2. August.
Aber was bedeutete der Welterschöpfungstag für uns Menschen? Weiß das jemand von den Bloggern?

Die Zwickmühle

„Der Mensch will immer, dass alles anders wird, und gleichzeitig will er, dass alles beim Alten bleibt.“

Paulo Coelho

mein gesunder Menschenverstand

sagt mir, das unsere Lebensmittel nichts mehr mit dem Leben zu tun haben. Aus ihnen wird mehr und mehr ein technisches Produkt, selbst aus tierischen Nahrungsmittel werden technisches Produkte, in der das Tier als lebendiges Rad im Getriebe eingesetzt wird. Wider besseren Wissens, dass es so nicht weiter gehen kann, wird weiter gemacht.

Vielleicht hier und da etwas entschärft, d.h. die Legehenne darf, statt in einem Käfig in der Größe eines DIN A 4 Blattes ihre Eier auf ein Fließband rollen zu lassen, wieder auf den Boden oder sogar ins Freiland und scharren, wie es die Natur für sie vorgesehen hat. Aber an die blutigen Massaker, die die frisch geschlüpften männlichen Küken über sich ergehen lassen müssen, mag ich gar nicht denken. Ich frage mich, wer sich solch eine Gräultat überhaupt ausgedacht hat.

Ich bin ein Kind vom Lande, wie man so schön sagt. Ich erlebte die Landwirtschaft noch, wie man sie schon Millionen Jahre führte. Das hatte auch seinen Preis. Den wollen wir heute nicht zahlen. weil unsere Sinne nach anderen Gütern steht. Aus uns Menschen wurden Verbraucher, die ständig Hunger nach Neuanschaffungen befriedigen wollen und müsse  (ein)sparen und fängt bei den Lebensmitteln an.

ostern-018Die Osterzeit naht und die Küken werden gern als Symbol für die Festtage genutzt. Ein Bild der heilen Welt, die es nicht mehr gibt, wenn ich an die Tierhaltung und die Schredder denke.

Es wird Zeit fürs Umdenken.

Gut zu wissen 

„Ein Mensch, der für nichts zu sterben gewillt ist, verdient nicht zu leben.“ 

Martin Luther King