Es werde Licht

So langsam sollte ich mal wieder zum bloggen in die Püschen kommen, sonst droht mein Blog noch in den Winterschlaf zu fallen. Am 21. Dezember beginnt der offizielle Winter und bis dahin sollte zumindest in meinem Blog wieder mehr Lebendigkeit erfahren.

Jedes Jahr grault es mich etwas mehr vor der dunklen Jahreszeit und ich zähle an den Fingern ab, wie viele Monate ich noch durchhalten muss, bis die Sonne wieder ganz hoch und warm am Himmel steht. Ab jetzt sind es nur noch 4 Monate und die Sommerzeit katapultiert mich wieder in die langen Tag. Bald ist es geschafft und 1/5 tel der Zeit ist ja auch schon rum. Seit ich Yoga mache, kenne ich zum Glück weder Herbst- noch Winter-Blues. Na super, nicht nur die Gelenke bleiben dabei geschmeidig, sondern auch die Stimmung. Was will Frau mehr. 😀

Und zum Glück gibt es in Rostock, wahrscheinlich wie in vielen anderen Städten auch, schöne Lichtfeste, die für kurze Zeit die dunkle und schmuddelige Jahreszeit in den Hintergrund treten lassen. Vor 14 Tagen lief die Lichtwoche aus. Für die letzten 2 Abende kamen meine Enkelkinder aus Hamburg und wir sahen uns am Freitag die Lasershow an und am Samstagabend konnten die Rostocker sich auf ein umfangreiches Feuerwerk direkt auf dem Uniplatz freuen So nah kommt man einem Feuerwerk sonst nicht und mit der Musik dazu, bekommt solch ein Feuerwerk auch einen ganz andere emotionale Note.

Am Freitagabend gab es also die Lasershow und wer einen Eindruck dazu gewinnen möchte, kann sich in das kurze Video einklicken. Es fängt etwas laut und hektisch an, aber dann kommt Partystimmung auf. Weil die Clip aus kleinen kurzen Aufnahmen zusammen gestellt wurde, hat man beim zuhören leider das Gefühl, als würde eine Schallplatte einen kleinen Sprung haben.

Am Samstag gab es das Abschluss-Feuerwerk. Die Stadtwerke und die weiteren Sponsoren der spektakulären Licht-. Laser-, und Feuershow haben mal wieder alles gegeben und bleibende Eindrücke bei mir und hoffentlich auch bei meinen Enkelkindern hinterlassen.

Solche Momente tragen mich von einer Minute zur anderen aus dem Alltag und in eine andere Welt, in der die Welt heil und bezaubernd ist. Ich fühle mich in solchen Momenten verzaubert und bin für diese Zeit emotional auf einen anderen Planeten.

ich war noch niemals in New York

„Hast du dir den Film schon angesehen?“ fragte sie mich.

Der Film „Ich war noch niemals ins New York“ ist zur Zeit in meinem Umfeld aller Munde. Er gehört wohl zu den Filmen, die auch Leute ins Kino lockt, die sich sonst eher auf das Streamen stehen. Die meisten wollen warten, bis Netflix oder Amazon den Film in ihr Repertoire mit aufnimmt. Aber für mich ist das wie aufgewärmtes Essen. Ich sehe mir die Filme lieber im Kino an. Ganz allein mit der Leinwand und die einzige kurze Ablenkung, wenn man seinen Nachbarn etwas zuflüstern möchte, was nicht warten kann.

„Nein, ich habe ihn mir noch nicht angesehen“ antwortete ich, dabei frage ich mich, ob sie meine Gedanken lesen kann? Denn ich hatte die selbe Frage auf den Lippen. „Wollen wir am Samstag uns den Film gemeinsam ansehen?“ Gesagt getan, gestern sahen wir uns dem Film an. Ich war zwar noch nie ein Fan von Udo Jürgens, denn auf seine Songs baute das Filmmusical ja auf. Ich war gespannt.

Gespannt war ich auf Katharina Thalbach. Der Trailer zum Film lief ja schon seit einigen Wochen und ich wollte auf keinen Fall einen Film mit Katharina Thalbach versäumen. Aber auch auf Moritz Bleibtreu war ich neugierig. Er spielte sonst immer ernste Rollen mit komplizieren Charakteren, zumindest, was ich von im gesehen habe.

In quietschbunten Farben lief der Film, wie schon im Trailer zu sehen war, über die Leinwand. Schon nach kurzer Zeit sog die Filmhandlung mich in sich auf und ich ging mit den Protagonisten auf die Reise nach New York. Ich ließ mich mit mitreißen, mit all den Emotionen, die im Film verpackt waren Es wurde gelacht, es wurde geweint. Eigene Lebensmomente spiegelten sich in so manch einer Szene wieder.

Geflasht war ich vom „Griechischen Wein“, getanzt von Pasquale Aleardi.. Mein Gott, war das ein Auftritt. Mir blieb die Spucke weg und ich war mir sicher, schon allein deshalb werde ich mir den Film noch einmal ansehen 😀

Eine wirklich große Überraschung für mich waren die beiden Schauspieler, die im Video zu sehen sind. Sie spielten zwei Schwule, die sich sofort ineinander verliebten. Im Clip beantworten sie einige Fragen dazu.

Fast jede Form der Liebe konnte man im Film sehen. Die Jugendliebe, die gleichgeschlechtliche Liebe und die Liebe von zwei Menschen, die sich neu verlieben. Doch bevor sie zusammenfinden konnten, musste jeder für sich innere Hürden überwinden, wollten sie ihrer Liebe nicht im Wege stehen.

„Ja, da war für jeden etwas dabei“ fasste meine Bekannte, als der Abspann lief.

„Jeder muss über seinen Schatten springen, wenn er sein Glück finden will“ ergänzte sie noch.

Dem konnte ich nichts mehr hinzufügen. In Liebensdingen tut man sich oft schwer. Vielleicht hat man die eine oder andere Chance im Leben verpasst, weil man sich selber im Wege stand ?

mal rein hören

mein Meisterpoet schreibt und singt

WELTENBRAND SONGTEXT

von Konstantin Wecker

Entzündet vom Weltenbrand
Ins Jetzt gepflanzt
Ewig in Rhythmen gebannt
Aus Klängen gestanzt

Tauchst in die Fluten du ein
Bis alles erlischt
Würdest gern Brandung sein
Endest als Gischt

Dem Ganzen entzweit, doch ganz
Auf dich gestellt
Bleibt nur dein brüchiger Tanz
Auf den Wogen der Welt

Und du erinnerst den Ton
Den großen Gesang
Dem vor Urzeiten schon
Dein Wesen entsprang

Ee-ha
Ee-ha da heja
Ee-ha da hej-je-je-je
Ee-ha
Ee-ha da hej
Hej-je-je-je

Trotzdem: was hält dich im Spiel
Welcher Verdacht
Leiht dir noch Licht und Ziel
In deiner Nacht

Welches geheime Wort
Äonenfern
Schwingt sich im Geiste fort
Durch Stunde und Stern

Weshalb auch mancher Moment
Liebeverwebt
Der dir auf einmal bekennt
Warum es dich lebt

Und so lugst du am Bug
Fährst nie im Hafen ein
Als wäre es Gnade genug
Segel im Winde zu sein

Ee-ha
Ee-ha da heja
Ee-ha da hej-je-je-je
Ee-ha
Ee-ha da hej
Hej-je-je-je

Ee-ha
Ee-ha da hej
Ee-ha da hej-je-je-je
Ee-ha
Ee-ha da heja
Hej-je-je-je

Entzündet vom Weltenbrand
Ins Jetzt gepflanzt
Ewig in Rhythmen gebannt
Aus Klängen gestanzt

Tauchst in die Fluten du ein
Bis alles erlischt
Würdest gern Brandung sein
Endest als Gischt

Eeh
Ee-ha da hej
Ee-ha da he-j
Ee-ha
Ee-ha da hej
Ee-ha da he-j
Eeh
Ee-ha da hej
Ee-ha da he-j