Probesitzen

Seit Wochen halten sich nur 2 Tauben in meinem Innenhof auf und weil ich den ganzen Tag zu Hause bin, konnte ich auch ihr turteln beobachten. Ihr lautes Geflatter entging mir nicht. Er wollte ihn ihre Nähe und sie flog weg.

Herr Täuberich auf Brautschau

Nur einmal saßen sie eng und kuschelig nebeneinander, doch da hatte ich meine Kamera nicht so schnell bei der Hand. Doch zum Fressen kommen sie immer gemeinsam. Das Futterhäuschen war nur für die Meisen gedacht, doch nach ein paar erfolglosen Anflügen hatten sie den Trick raus, wie sie ans Futter kommen.

Heute war es so weit. Frau Taube machte das erste Mal Probesitzen. Es sitzt sich, es paßt noch.

Ein Häuschen mit Vorgarten

Ja…ich weiß, mein Futterhäuschen sieht nicht so sicher befestigt aus – mit dünnem Draht und Wäscheleine und so – aber die Vögel interessieren sich nicht für Schick, Hauptsache ist, sie finden ihr darin tägliches Futter. Meine Schwester hatte mir an Herz gelegt, ich solle dabei keine halben Sachen machen. Wenn ich denn schon eine Futterstelle für die Wildvögel einrichte, dann sollte ich am Ball bleiben und auch im Sommer weiter füttern. Leider können sich die Vögel im Sommer nicht ausreichend, wie Anno dazumal, von Insekten ernähren. Diese reichen nicht mehr für alle aus und, die Vogelbestände dezimieren sich von selbst.

Seit Tagen haben die Vögel mein Futterhäuschen beäugt und inspiziert, gucken und wegfliegen, gucken und wegfliegen. Nun hat es sich wohl unter den Vögeln rumgesprochen und sie frequentieren zu den Mahlzeiten meinen Balkon mit Futterhaus. Meine ersten Beobachtungen haben ergeben, dass sie auch wie wir Menschen Hauptmahlzeiten haben. Wenn sie zum Fressen kommen, komme sie alle und wenn sie wegbleiben, bleiben sie alle weg. Und, sie kommen alle nacheinander oder blieben kurze Warteschlagen.

Neben den Meisen und Rotkehlchen haben auch die Amseln die Futterstelle auf meinem Balkon entdeckt. Aber auch die Tauben haben sich schon bemüht, aber sie können das Häuschen nicht anfliegen, sondern maximal auf dem Dach landen.

Passt
passt nicht

Die kleineren Wildvögel konnte ich bisher noch nicht auf einem Foto festhalten. Bevor ich meine Kamera in meine Hand genommen habe, sich sie schon längst auf und davon. Ich bewundere jeden Naturfotografen für seine Geschicklichkeit und seine Geduld, wenn sie das Tierleben für uns einfangen. 😀

cool..

Sogar die Möwen haben es begriffen 😁😁 und halten Abstand. Und das in Warnemünde, wo die Möwen ja geübt sind, im Sturzpflug den Touristen die Pommes aus den Tüten zu stehlen.