ungetrübter Spaß ?

Schier aus allen Ecken strömen  seit Tagen  die Menschen wieder ins Freie.  Der hartnäckige Winter hat auch mich sonnenhungrig gemacht und auch auf die Straße ins Freie getrieben. Bevorzugtes Ausflugsziel, die Innenstadt. ich mag es, mich in den Menschenstrom zu werfen. Ich könnte auch stundenlang dazwischen hocken.

In der Innenstadt sprudelt wieder der Brunnen der Lebensfreude. Klar, dass er gleich Anziehungspunkt der Kinder ist.

Eine zusätzlich schöne Kulisse für die Besucher der Innenstadt bot der Blick auf den Ostermarkt, der bis gestern dauerte. Der übliche Rummel, aber er zog wieder  viele Menschen an. Für die Kinder gab es jede Menge Spaß 
Solch ein Freiluftsalto ist ganz nicht umsonst, aber dafür war der Spaß und Kribbeln im Bauch garantiert.

Achja, an einer meiner Lieblingsmotive in der Innenstadt komme ich ohne ein Foto geschossen zu haben auch nicht vorbei. Nein, es ist nicht das Unigebäude, was für viele auch ein attraktiver Fotomotiv darstellt, nein, ich liebe den zur Seite geneigten bewachsenen Baum.

Die bunte Budenreihe hatte für mein Auge auch etwas.

Alles in allen gingen die Menschen ihren ungetrübten Spaß nach und niemand kam dabei auf die Idee, dass er an solch einem Platz in Gefahr geraten könnte.

Aber wiedereinmal hat das Leben gezeigt,  das es auch anders kommen kann. Kaum zu glauben, das Menschen immer noch unschuldige Menschen mit in den Tod reißen müssen, wenn sie ihr eigenes Leben beenden wollen. Tickende Zeitbomben, wie der Amokfahrer von Münster können die ungetrübte Lebensfreude unbeteiligter Menschen ein jähes Ende setzen.  Ich sehe dahinter nicht nur das zuvor erfahrene Leid des Amokfahrer ,sondern ein übergroßes Ego, dass mit dem eigenen Selbstmord  mit  Tötung unbeteiligter unschuldiger Menschen sich noch einen spektakulären Abgang verschaffen will. Zwei Menschen mussten deshalb ihr Leben lassen.  Die Nachrichten berichten stündlich über die neuen Erkenntnisse zur Person des Amokfahrers. Man sucht nach Erklärungen.

Ich  erwischte mich heute beim abchecken des  Außenbereiches in meinem Lieblingscafe`s . Ist er für eine Amokfahrt geeignet? Auf den ersten Blick nicht, aber was sagt der 2. Blick ?

Advertisements

geht´s noch (besser)?

“Ich hätte mir gewünscht….”..ein Satz, den ich in den letzten Wochen mehr als genug von den Politiker zu hören bekam. Ich hätte mir auch so einiges gewünscht und zwar, dass die Politiker mit Patentlösungen daher kommen. Jeder weiß es besser, als Frau Merkel.  Nach ihre Sommerpressekonferenz steht sie mal wieder im Mittelpunkt der Kritik. In der Kritik der Medien, in der Kritik der Politiker des Landes.

Aber mal ehrlich. Das, womit Europa, womit Deutschland zur Zeit konfrontiert wird, ist, fast schon jenseits von gut und böse, zumindest für mich. Ich bin hin- und her gerissen, wischen  Menschen in Not zu helfen.oder sich abschotten. Ach, wie ungestört konnten wir damals noch leben, als die DDR hinter einen eisernen Vorhang verbarrikadiert war. Wie ruhig haben wir gelebt, nachdem aus der BRD Deutschland wurde. Jetzt, wo wir als europäische Gemeinschaft mit anderen Ländern eine Einheit bilden, ist es mit der Ruhe vorbei ?

Der Friede hat seid 1945 in Europa Fuß gefasst, die Demokratie hat sich gefestigt, uns geht es gut.

Fahre ich jetzt mit Straßenbahn und Bus heim, dann wird in meinem Umfeld nicht nur neben deutsch noch russisch sondern auch arabisch gesprochen. Ganze Familien stürmen die Nachverkehrsmittel und wollen heim. Die neue Heimat, Deutschland.. in der ihnen keine Bomben auf den Kopf fallen. Hier können sie ihre Kinder groß ziehen und ihn eine Perspektive geben.

Doch: “es kann der frömmste nicht in Frieden leben, wenn es dem bösen Nachbarn nicht gefällt”.

Die Lage in Deutschland ist für mein Gefühl wirklich erst. Ich erwische mich dabei, dass meine Gedanken Sprünge machen. Das ist sensibilisiert bin für die Möglichkeit einer Gewalttat, die plötzlich aus dem Nichts über mich herein brechen kann.

  • Ich sitze in der Straßenbahn.
  • Bin auf dem Heimweg.
  • In der Stadt ist es heiß.
  • Die Bahn ist nur halb besetzt.
  • 2 Reihen vor mir nimmt ein Araber Platz.
  • Das ist nix besonderes.
  • Doch die Art und Weise, wie er sich umschaut, macht ihn für mich verdächtig. Warum schaut er permanent nach hinten? Checkt er die Lage oder was? Ich stecke meine Nase ins Buch und verfolge aus dem Augenwinkel den Mann, den ich so um die 30 Jahre als schätze. Waren die Attentäter nicht alles Jungs.. So Mitte bis Ende 20 ? Ich merke, wie das Blut schneller durch meine Adern läuft. Der Mann macht sich wirklich verdächtig. Warum schaut er sich permanent nach hinten? Die Augensprache des Mannes sieht streng aus.Vielleicht hat er nichts gutes im Sinn? Seid letzten Freitag hämmern die Nachrichte mich mit in kurze Folge mit Amok- und Attentat Nachrichten zu. Diesmal sind sie mir unter die Haut gegangen und ich kann mich gegen das Unbehagen, die sie in mir erzeugt haben, nicht mehr wehren. Warum nur dreht er sich nur permanent um und schaut  verdächtig nach hinten? Ich lese im meinem Buch, ohne auch nur ein Wort davon aufzunehmen.
  • Dann eine Veränderung.. Der Blick des arabisch aussehenden Mannes entspannt sich. Drei Kinder hopsen ihm entgehen, eine Frau folgt ihnen. Ich lehne mich innerlich zurück. Er hatte auf seine Familie gewartet.

Fazit, die Nachrichten der letzten Woche nahmen mir das Gefühl, mich im sicheren Raum zu bewegen.

Später arbeitet mein Gehirn ein Hoffnungsschimmer heraus, der weit in die Geschichte reicht. Europa wurde mit den Nazis fertig, Deutschland wurde mit den RAF Leuten fertig und hoffe ich wieder auf Deutschland, auf Europa, dass die mit dem IS fertig werden. Das wird ein schwerer Weg und mit Sicherheit auch ein langer Weg. Das die Politiker darüber den Verfahrensweg streiten, macht den schweren Weg, der noch vor uns liegt, nicht einfacher. Tut euch bitte zusammen und positioniert euch nicht aus wahltechnischen Gründen gegen die Kanzlerin.

Das ist mein Aufruf an die Politik  !!!!!!!!!

Das hätte ich mir von den Politikern gewünscht. Denn nur Einigkeit macht stark.

Just in diesem Moment wird mir klar, ich seid der letzten Woche den Satz mehr als häufig gehört habe.

100 % ige Sicherheit wird es nie geben.

Hasenjagd und Waffenlobby

Eine Woche brauchte die Waffenlobby in Amerika, um sich nach dem letzten Massaker auch zu Wort zu melden. Zu deutlich wird die neue Richtung über den Waffenbesitz auch in der Bevölkerung angezeigt. Die Bevölkerung hat Angst vor einer weiteren Gewaltwellte eines Amokläufers, der plötzlich aus dem Nichts austaucht. Viele wollen. dass die Waffen aus den Haushalten verschwinden. Wenn ein Mensch aus den unterschiedlichsten Gründen aggressiv ist, ist der Griff zu Waffe schnell, wenn eine in greifbarer Nähe ist.

Glauben kann ich es ja nicht..wenn ich höre..das in den Haushalten bis zu 3 Waffen zu finden sind…darunter auch Sturmgewehre für den Privatgebrauch. Die Verfassung sichert den Amerikaner den Besitz von Waffen zu. Ist dieses Recht in Friedenszeiten noch nötig oder geht es hier nicht um Geschäfte, die nicht versiegen sollten und für den Käufer darum, auf dicke Eier machen? Kinder werden von den Eltern im Umgang mit Waffen ausgebildet…und wenn sie 18 sind, dürfen sie sich eine Waffe kaufen aber keine Zigaretten..ohne nach weisen, dass sie 21 Jahre sind. Wie subtil ist das denn. Worum geht es da überhaupt ?

Die 20 sinnlos getöteten Kinder gingen auch dem Präsidenten Obama ans Herz…wen würden die Opfer nicht ans Herz gehen ? Man stelle ich sich vor…ein Mann mit einem Sturmgewehr stürmt die Grundschule und richten 6 jährige Kinder hin..jagt sie wie Kaninchen in einem Kaninchenstall. Ich mag und kann diesen Gedanken nicht zu ende denken..wie diese Kinder nach ihrer Hinrichtung ausgesehen haben.

Seid heut geht die Waffenlobby auf Angriff über. “Wer kann vor einem bösen Mann mit deiner Waffe schützen?” Sie beantwortet diese rhetorische Frage selbst: “Ein guter Mann mit einer Waffe”

Kaum zu glauben..die Waffenlobby greift das ewige Märchen von gut und böse auf und glaubt, dass mit Waffen in der Hand das Gute siegen wird und alles in Verbindung mit dem Wort “Schutz“ oder “beschützen”. Noch subtiler geht es nicht. In Friedenszeiten wird jetzt, wenn es nach dem Willen der Waffenlobby geht, noch nur in den amerikanischen Haushalten aufgerüstet – nein, auch in den Schulen soll aufgerüstet werden. …aber was soll man von einer Waffenlobby anderes erwarten? Noch mehr Waffen, die das vor dem  Böse schützen sollen? Die Waffenindustrie kann weiter verdienen und der Steuerzahler soll die Rechnung zahlen

Echt..mich gruselt es..man stelle sich vor..Kinder werden nun auch in der Schule an den Anblick von Waffen gewöhnen.

Ostseemaus