Geschichten, die das Leben schreibt

Nach ein paar Tagen auf Mallorca kam ich diesmal mit einem ganz anderen Eindruck wieder in die Heimat.

Wie immer waren die meisten Besucher nicht nur zum sonnen auf Mallorca,  sondern sie wollten , wie sollte es anders sein, auch tanzend und feiernd  durch die Nacht ziehen. In Deutschland kommt meine Freude am Tanzen einfach zu kurz, deshalb zog es mich auch in die Nacht und das bunte Treiben. Ich nenne es gern Karneval der Nacht

Jedes Jahr gibt es den besonders beliebten Partyhit, der dann fast aus jede Ecke zu hören ist. In der Regel ist es Musik, die die Menschen richtig anheizt, eben richtiger Partykracher. Dieses Jahr war es nicht „Atemlos durch die Nacht“, davon gab es im letzten mehr als genug zu hören. Für den Sommer 2016 entschieden sich die Menschen für einen anderen Titel und sie singen ihn mit voller Inbrunst mit, wenn der schlichte Text und die eingängige Melodie aus dem Lautsprecher tönt.

„Was ist das?“ fragte ich mich, als ich die Stimmung des Liedes aufnahm. Trotz großer Bemühungen konnte ich die Hauptzeile nicht wirklich verstehen, obwohl Hunderte in Partyzelt die Titelzeile laut mitsangen. Ich verstand nur Bahnhof um genau zu sagen „Immala“.  Hätte ja auch was spanisches sein können, englisch war es jedenfalls nicht. Der gesungene Text ging im Partylärm unter, nur die Hauptzeile, da waren sich alle einige, die konnten und wollten alle  möglichst laut mitsingen.

Dieser Partyhit hatte etwas, was die anderen Hits bis dato nicht hatten. Doch was war daran anders? Mit dem Ohrwurm ging ich wieder zurück ins Hotel und fragte die Mädels, mit denen ich nach Spanien gereist war, was das für ein Lied wäre. Sie klärten mich auf. Das hieße nicht „Immala“ sondern „Die, die immer lacht Achja ? Darin ist vom Lachen die Rede. Aber warum schwingt es trauriges in mir mit, wenn ich die Musik höre?

Weiterlesen

so langsam wird´s

und der Frühling nistet sich nicht nur in meinem Innenhof  fest ein.


In Scharen sah ich am Sonntag die Ausflügler bei einem Zwischenstop auf der Wiese. Da wo man singt und lacht, da lass dich ruhig nieder. Sohnemann klärte mich auf, warum eine Traube Menschen an einer kleinen Bude klebte.  „Pesto Peter eröffnet seinen Imbissstand“ „Achja? Woher weißt du das? “ „Facebook“ seine kurze Antwort.

Das lassen sich die, die gerne ein Bier trinken, nicht zweimal sagen. Das Wetter spielte perfekt mit und bis zum Abend wurde fleißig ausgeschenkt. Am nächsten Tag beklagte sich Sohnemann.. er hätte keins mehr abgekommen, war schon alles ausgeschenkt.

Blick in die Kröpi

Die Gastronomie der Innenstadt bereitet sich auch auf die Sommersaison vor. Der Sommer kann kommen.

Ostseemaus

üppiges Grün

Das Grün wächst und wächst und wäschst. Die im letzten Herbst bis auf Kniehöhe gestutzten Sträucher unter meine Fenstern hatte schon die Höhe meiner Fenster wieder erreicht. Kaum  zu glauben, wie üppig die Natur in unseren Breitengraden ist.

Das satte Grün belebt sofort den Geist, wenn man drauf schaut. Heute wurden mit viel Lärm die nach oben gestreckten Hecken unter einen Fenstern unter meinen Fenstern wieder bist auf Schulterhöhe gestutzt.

Letzte Woche war der Rasenmähermann nicht weniger lautstark aktiv. jetzt ist wirklich alles gestutzt und ich kann auch von meinem Balkon aus, das sommerlicher Wetter genießen.

Frau gönnt sich ja sonst nix Zwinkerndes Smiley

Ostseemaus

ab in die Ferien

Wieder ist ein Schuljahr vorbei

Gestern war die letzte Trainingsstunde für unsere Gruppe. Sogar ein paar Tränen sind geflossen, weil einige Kinder die Gruppe aus “Altersgründen” – 10 Jahre – verlassen. Mit den Jahren hatten sich Freundschaften heraus gebildet, die jetzt ihre eigenen Wege gehen. Und ich hoffe für die Kinder, sie werden ihre Freundschaft auch darüber hinaus weiter pflegen und erhalten können

Auf die in die Sommerferien – Im September sehen wir uns wieder

Ostseemaus