Wir sind ein freies Land

Wenn man gemeinsam im Lockdown 24 Stunden in seinen 4 Wänden verbringt, dann fallen einem vielleicht Dinge auf, die im Alltagstrott nicht mal wahrgenommen werden. Man kann sich dabei auf die Füße treten, aber auch auf die Füße sehen. Mir fielen im täglichen Einheitsbrei zum Beispiel die Füße meines Sohnes ins Auge, als er barfuß durch die Wohnung lief. Ich will nicht sagen, dass er … Wir sind ein freies Land weiterlesen

Zeitdokumente

32. Tag seit der Maßnahme Kaum zu glauben, wie sich die Welt in wenigen Wochen geändert hat. Vor 6 Wochen habe ich nicht mal im Traum daran gedacht, dass ich mal solche Fotos im Vorbeigehen machen kann, wie sie in der Galerie zu sehen sind. Und da ist das Foto mit dem abgesperrten Spielplatz noch relativ harmlos. Das Absperrband hätte auch auf einen reparaturbedürftigen Spielplatz … Zeitdokumente weiterlesen

Männerstress

Heute hab ich mich noch mal auf den Rostocker Weihnachtsmarkt gewagt. Das Wetter und die letzten Weihnachtseinkäufe haben heute viele Menschen in die Einkaufsstraße gelockt. Die Straßenbahnen waren voll, die Geschäfte waren voll und die Straßen waren voll. Neben der Weihnachtsmusik, die von den Schaustellern unter die Menschenmassen gedonnert wurde, konnte ich ganz deutlich auch das Quengeln der Kinder und das Knurren der Männer raus … Männerstress weiterlesen

Menschenskinder

Wer Menschengedränge nicht leiden kann, wird Kröpeliner Strasse bis Ende Dezember sicher meiden. Seit Montag hat der Rostocker Weihnachtsmarkt die Tore geöffnet. Sohnemann ist solch ein Kandidat. Er wiederholt sein Gezeter jedes Jahr, wenn er zur Zeit des Weihnachtsmarktes über den Boulevard gehen muss, ich betone MUSS. Aber ich habe ja nicht nur Sohnemann als Einzelkind. Nein, er ist der „Nachkömmling“in der Familie. Seine Geschwister … Menschenskinder weiterlesen

ich war noch niemals in New York

„Hast du dir den Film schon angesehen?“ fragte sie mich. Der Film „Ich war noch niemals ins New York“ ist zur Zeit in meinem Umfeld aller Munde. Er gehört wohl zu den Filmen, die auch Leute ins Kino lockt, die sich sonst eher auf das Streamen stehen. Die meisten wollen warten, bis Netflix oder Amazon den Film in ihr Repertoire mit aufnimmt. Aber für mich … ich war noch niemals in New York weiterlesen

neue Wirkungsstätte und Pilgerort für Fans ?

Wer den „Joker“ schon gesehen hat, kennt die nicht enden wollende Treppe mit 131 Stufen. Sie wird mehrmals im Film gezeigt. Anfangs schleppt der Joker sich die vielen Stufen nach oben und am Ende tanzt er diese leichtfüßig nach unten. Jetzt wollen die Fans von Joker auch einmal so wie Joker die Treppe nach unten tanzen. 😀 😀 😀 😀 .. cool . Ein Tiefschlag … neue Wirkungsstätte und Pilgerort für Fans ? weiterlesen

bildhaft zusammen gestellt

Die Heimat hat mich wieder und das schon seit letzten Samstag. Doch Zeit für den Blog hatte ich noch nicht. Also dachte ich heute, warum nicht einen kleinen Videoclip zusammenstellen und als erste Zusammenfassung den netten Lesern anbieten. Er dauert nur eine knappe Minute, dafür habe ich dann doch gute 2 Stunden investiert. Schuld daran ist die Qual der Wahl. Man kommt mit einer gefühlten … bildhaft zusammen gestellt weiterlesen

Ein bißchen Spaß muss sein

Das erste mal habe ich mich in meinem Wohngebiet unters feiernde Volk gemischt. Nicht das ist mir zu fein dafür bin, nein, aber meine Leute sträuben sich, an Volksfesten teil zunehmen. Doch dieses Jahr hatte es geklappt, ich schloss mich einen bekannten Familie an. So hatte ich es gestern doch tatsächlich zum 15. Mühlenfest geschafft. Dafür musste ich nicht weit laufen, denn der Festplatz liegt … Ein bißchen Spaß muss sein weiterlesen

so langsam wird´s

Schon 4 Tage alt ist der Frühling 2019. In diesem Jahr stand die Sonne schon am 20. März um 22.58 Uhr direkt über den Äquator. Na super schon einen Tag eher als sonst. Die Südstaatler Deutschlands hatten ja schon richtig warmes Wetter, wir Nordstaatler müssen noch warten. Nicht, das der Himmel über Rostock nicht blau ist, nein, so ist es nicht. Aber bis Mittag muss man sich gedulden und die Wärme bleibt dann doch hinter dem Horizont hängen.

Zu meinen kurzen Ausflug nach Warnemünde hätte ich mir gestern besser eine dickere Jacke angezogen. Auf der Fähre war es dann doch frisch, aber das hielt die Menschen nicht von ihren Wochenendausflügen ab.

Eigentlich war es kein richtiger Ausflug. Sohnemann wurde Freitag aus seinem freien Tag zur Arbeit gerufen. Eine Kollegin war plötzlich erkrankt und konnte nur zum Arzt, wenn jemand für sie einspringt.

Na super …ade..freier Tag. Er wurde erst weit nach Mitternacht abgelöst und übernachtete bei einem Kollegen, der seine Wohnung in Warnemünde hat. Nicht schlecht, Herr Specht, damit ersparte Sohnemann sich die Nachtfahrt von A nach B. Aber, er hatte keine Tabletten gegen seine Epilepsie für den nächsten Tag dabei. Also, was macht Mutters? Packt ein kleines „Köfferchen“ und legt zum Medikament auch gleich ein frisches weißes Hand dazu. Man weiß ja nie.

Am Abend erzählte Sohnemann mir, dass das besagte Hemd nicht er, sonder sein Kollege tragen würde. Einer der Köche hatte seine Kelleneroutfit aus Jux und Dallerei einmal kurz mit dem Schlauch der Spüle nass gespritzt. So richtiger Spaß konnte dabe aber nicht aufkommen. Naja..ich hätte es auch nicht lustig gefunden, wenn ich tropfnass vor die Gäste treten müsste. Aber Jungs lieben halt die derben Späße.

„so langsam wird´s“ weiterlesen

Über Nacht

Ich habe darauf gewartet, dass sich die alten freudigen Gefühle wieder einstellen, wenn ich über die Brücke fahre. Aber vergeblich, diesmal traten sie nur spärlich auf. Vielleicht, weil der Rügendamm nicht mehr als Überfahrt vom Festland auf die Insel genutzt wird ? Zumindest von denen, die über die Autobahn auf die Insel wollen. Seit 2007 überspannt eine hohe Brücke den Strelasund. „Mächtig gewaltig“, würde Egon von … Über Nacht weiterlesen