Schlagwort: Tanz

Kultur pur

Der Freitag Abend wurde schon vor unsere Abreise verplant. Wir zogen gestern nicht wie sonst um die Häuser, sondern stiegen in ein Taxi und ließen uns Inseleinwärts fahren. In der Mitte der Insel von Mallorca wurde ein altes großes Anwesen zu einem historischen Variete Theater umgebaut. Auf uns wartete ein Abend mit Akrobatik, Tanz und Kunst.

Aus dem Trubel vom El Arenal auf ein idyllies Anwesen mitten auf der Insel. Nach 20 Minuten Taxifahrt stiegen wir aus und betraten ein MärchenLand aus Licht und Natur.

Zahlreiche Mitarbeiter des Hauses leiteten uns durch. Schon am Einlass wurden wir gefragt, ob sie für uns nach der Veranstaltung ein Taxi ordern sollten. Dafür waren wir dankbar, so mussten wir uns nicht um die Rückreise kümmern. Bis zum Beginn der Show hatten wir noch genügend Zeit und bestaunten die Märchenwelt uns Licht und Natur. Kein Baum, kein Strauch, der nicht im LichtKonzept mit einbezogen würde.

Auch der historische Brunnen wurde mit Licht in Szene gesetzt.

Ab 21.30 Uhr war Einlass. Wir saßen an kleinen Tischen im Zuschauerraum, stufenartig angelegt. Ein DJ beschallte die Besucher, bis alle ihren Platz fanden. Nichts für empfindliche Ohren. 🥴

Bis zum endgültigen Beginn der Show wurden uns schon ein paar Kunststücke gezeigt

Dann, endlich, das Licht ging aus und die Show begann, die sich nur schwer beschreiben lässt.

Klassische Zirkusakrobatik kunstvoll in Szene gesetzt mit Musik und Tanz, Licht und virtueller Kulisse. Ich wusste gar nicht, wo ich zuerst hinschauen sollte. Ein Feuerwerk an Kunst und Akrobatik in live für die Zuschauer. Sogar ein Schwertschlucker war dabei, doch für sein Kunststück fehlten mir die Nerven zum hinschauen.

Der Abend verging wir im Flug. Kurz nach Mitternacht stand unser Taxi schon bereit und nach 20 Minuten betraten wir wieder unser Hotel und es sollte noch romantischer werden. Der Mond stand genau über das Mittelalter und ließ damit den Abend mit natürlichem LichtKonzept ausklingen.

mal wieder ..

….eine flotte Sohle auf`s Parkett legen?

suit-couple-blue-shoes

Boogie Woogie wäre ein toller Tanz. Und wenn einem dann auch noch der richtige Tanzpartner zum Tanz aufforderte, wäre der Tanzabend perfekt gelaufen.

Dabei werden bei mir noch mal richtig Erinnerungen aus der Zeit von damals wach. Sie stammen noch aus einer Zeit, als wir nach der Musik der Dorfband tanzten. Ja…wir hatten eine Liveband und die Jungs waren unsere Stars der Gegend zum Anfassen. Es wurden immer nur 3 Titel am Stück – mal eine wilde Runde oder auch eine Schmuserunde – gespielt und dann kam eine kurze Tanzpause. Die Zeit wurde genutzt, z.B. um mit dem Tanzpartner zu plauschen oder zu flirten 😉 .

Es wurde erzählt und getrunken, was auf dem Tisch stand oder an der Bar, ja, es wurde auch geraucht, im Saal, in dem auch getanzt wurde. Die Luft war zum schneiden dick und meine Augen brannten. Aber das spielte für mich keine Rolle, denn für mich war nur wichtig, dass mich die nächste Tanzrunde mein heimlicher Schwarm endlich aufforderte. Eine Spannung, kaum zu ertragen, wenn er sich in eine andere Richtung bewegte, ohne mich zu beachten. Manchmal musste ich den ganzen Abend darauf warten oder sogar die Damenwahl nutzen, damit ich meinen Schwarm zu tanzen bekam.

Das Gipfel des Abends war, wenn mir der heimlich Schwarm anbot, mich nach Hause zu bringen. Damit stand noch einen kurzer gemeinsamer Spaziergang in der Sommernacht bevor und es blieb weiter spannend 😉 . Natürlich ließen wir die kurze gemeinsame Zeit nicht ohne Knutschen sinnlos verstreichen.