Es werde Licht

So langsam sollte ich mal wieder zum bloggen in die Püschen kommen, sonst droht mein Blog noch in den Winterschlaf zu fallen. Am 21. Dezember beginnt der offizielle Winter und bis dahin sollte zumindest in meinem Blog wieder mehr Lebendigkeit erfahren.

Jedes Jahr grault es mich etwas mehr vor der dunklen Jahreszeit und ich zähle an den Fingern ab, wie viele Monate ich noch durchhalten muss, bis die Sonne wieder ganz hoch und warm am Himmel steht. Ab jetzt sind es nur noch 4 Monate und die Sommerzeit katapultiert mich wieder in die langen Tag. Bald ist es geschafft und 1/5 tel der Zeit ist ja auch schon rum. Seit ich Yoga mache, kenne ich zum Glück weder Herbst- noch Winter-Blues. Na super, nicht nur die Gelenke bleiben dabei geschmeidig, sondern auch die Stimmung. Was will Frau mehr. 😀

Und zum Glück gibt es in Rostock, wahrscheinlich wie in vielen anderen Städten auch, schöne Lichtfeste, die für kurze Zeit die dunkle und schmuddelige Jahreszeit in den Hintergrund treten lassen. Vor 14 Tagen lief die Lichtwoche aus. Für die letzten 2 Abende kamen meine Enkelkinder aus Hamburg und wir sahen uns am Freitag die Lasershow an und am Samstagabend konnten die Rostocker sich auf ein umfangreiches Feuerwerk direkt auf dem Uniplatz freuen So nah kommt man einem Feuerwerk sonst nicht und mit der Musik dazu, bekommt solch ein Feuerwerk auch einen ganz andere emotionale Note.

Am Freitagabend gab es also die Lasershow und wer einen Eindruck dazu gewinnen möchte, kann sich in das kurze Video einklicken. Es fängt etwas laut und hektisch an, aber dann kommt Partystimmung auf. Weil die Clip aus kleinen kurzen Aufnahmen zusammen gestellt wurde, hat man beim zuhören leider das Gefühl, als würde eine Schallplatte einen kleinen Sprung haben.

Am Samstag gab es das Abschluss-Feuerwerk. Die Stadtwerke und die weiteren Sponsoren der spektakulären Licht-. Laser-, und Feuershow haben mal wieder alles gegeben und bleibende Eindrücke bei mir und hoffentlich auch bei meinen Enkelkindern hinterlassen.

Solche Momente tragen mich von einer Minute zur anderen aus dem Alltag und in eine andere Welt, in der die Welt heil und bezaubernd ist. Ich fühle mich in solchen Momenten verzaubert und bin für diese Zeit emotional auf einen anderen Planeten.

alles in Veränderung…

…wie auf dem Bild zu sehen ist. Naja..nicht ganz, die Amsel – mein Moddel – auf dem Ast hat sich nicht verändert. Vielleicht ist es ja auch immer die selbe Amsel., aber nichts genaues weiß man nicht 🙂
Diese 3 Bilder machte ich  alle innerhalb der letzten 3 Wochen

OSTERN – Voll verschneit

Erstaunlich, wie schnell solche zeitlich angepassten Bildchen durch die Medienlandschaft ziehen. Mehr als einmal bekam ich dieses Bildchen als Ostergruß per WhatsApp und auch in anderen sozialen Netzwerken tauchte es häufig auf. Der Schneemann holt sich als erster die Ostereier, falls jemand hier oben im Norden auf die Idee kam, das Osternest für seine Lieben in die Freie Natur zu verlagern.

In diesem Jahr machte der Winter keine halben Sachen und verschneite auch noch den 1. Ostertag. So richtig außer Haus mochte ich wegen der Schneemassen nicht, deshalb suchte ich mach Motiven von meinem Balkon aus und fand auch das eine oder andere Motiv

Die Taube im schneebedeckten Baum – kaum zu sehen.

Die Kinder hatten auf jeden Fall ihren Spaß, auch wenn das Ostsernest nicht im Freien versteckt wurde

Ein schöner Schleier

Filigranes Geäst

„Piepschen“ im verschneiten Baum

Verschneite Autos vor der Tür

2. Ostertag – Noch einmal darf der Schlitten aus Keller

Der Hund hat auch seinen Freude an der weißen Natur

„Piepschen“ in der Sonne

Das Osterwetter hatte sich in 2018 von einer ganz anderen Seite gezeigt und ich war froh, dass ich nicht auf Reise gehen musste. Heut scheint sie Sonne wieder satt und wenn man den Wetterbericht glauben darf, wird heut in einer Woche ein warmer Frühlingshauch auch über unsere nördlichen Gefilde ziehen.