heute mal wieder maritim

Bild

mit vollen Segeln

Advertisements

Von Winter-Ade..

kann noch nicht die Rede sein. Zumindest, wenn man den Vorhersagen der „Wetterfrösche“ glaubt. Seit einigen Tagen wird uns in den Medien vor der „russischen Kältepeitsche“ gewarnt.  Das hört sich ja richtig brutal an. Wir sollen uns warm anziehen, heißt es,  und auch den dicken Schal und die dicken Handschuhe nicht zu Hause liegen lassen. Wir sind halt nicht geübt in kalten Wintern. Und wenn ich ehrlich bin, dann hatte ich schon an den Frühling gedacht, aber niemals an sibirische Kälte, wie sie  ab Sonntag über Deutschland herfallen soll.

Bildquelle – Klick hier 

Heute sah es trotzdem erst mal nach Frühling aus.  Der Himmel so blau, ja sogar der Mond stand schon am Nachmittag am blauen Himmel über uns.

Mondschau am Nachmittag

In Rostock bekanntester Einkaufsstraße – Kröpeliner Straße – waren heute eher wenig Menschen unterwegs. Wegen der schneidend kalten Luft hüllten sich alle in ihren warmen Winterklamotten und erschienen für meine Augen fast im Einheitslook. Trägt die Stadt Trauer? Man möchte es fast glauben,. wenn man sich den schwarz gekleideten Menschenzug auf dem Bild sieht.

Samstag Nachmittag beim Einkaufsbummel

Aber „Omi“ traut sich und erscheint im leuchten Rot auf dem Boulevard.

Außenseiterin 🙂

So wie ich, laufen all die anderen heute etwas zügiger von ein Geschäft ins andere um Besorgungen zu machen und dann wieder schnell, ab in die warme Bude.  Hunni ist nicht ganz im Einheitslook mit Frauchen, aber wen stört das schon.

schnell wieder ins Warme

Die Tauben auf der Wiese vor dem Rostocker Universitätsgebäude suchen überall hastig nach Nahrung. Dort findet sich immer was fressbares, solange noch kein Schnee liegt.

Gemeinschaftsküche

Das „Kaffebike“ auf der Straße findet auch noch Absatz,

warmer Kaffee ist immer gut

Eine von den hungrigen Tauben ließ mich etwas näher an sich ran – hoffte wahrscheinlich auf Futterkrümel – und so konnte ich ihr farbenprächtiges Gefieder auf meiner Kamera festhalten.  Leider sind sie in der Stadt unerwünscht und nennt sie deshalb die Ratten der Lüfte. Dabei sind sie mit ihren Narvigationssystem im kleinen Taubenhirn ein Wunder der Natur.

buntes Federkleid

Kaum war ich wieder in meinen warmen 4 Wänden, zogen schon die ersten dunklen Wolken auf und brachten den ersten Schnee. Aber das war nur ein kleines Vorspiel die zu erwartenden „Kältepeitsche“